Projekt "3d smart waves" im Frühjahr 2020

Mit dem Projekt "3d smart waves" nimmt die 3d des Gymnasiums Klosterneuburg mit Physiklehrer Markus Gruber an der Mystery Challenge 2020 der TU Wien teil und produziert dabei einen Kurzfilm mit Sebastian Pohle von der 4h zum Thema "Wellen und Information - erforsche die Physik von Smartphones".

Am Freitag, dem 13. März, chartert die Klasse einen Bus, und fährt zu folgenden Stationen, um Szenen zu drehen und Experten Fragen zu stellen:

  • ÖBB-Infrastuktur, Praterstern - DI Martin Taranetz
  • Planetarium Wien, 1020 Wien - Univ.Lekt. Mag. Werner Gruber
  • Technologiezentrum Arsenal A1, 1030 Wien - DI Manfred Ruttner
  • Mission Embedded, 1230 Wien - DI Alois Taranetz
  • Turm der Stiftskirche/Stiftsplatz/Gymnasium/Handymasten Klosterneuburg

mit freundlicher Unterstützung von


Vorbereitungen

Die 3d wählt zu Beginn Melina und Sebastian zu ihren Projektleitern.

Andere Gruppenaufgaben: 

  • Planungsteam: Melina, Sebastian, Viktoria, Aurelio, Sebastian, Nina 
  • Plakat gestalten: Steffi, Lara, Magdalena, Mia, Sury, Nelly
  • Interviewer: Steffi, Marlene, Emilia, Sebastian, Fabian, Aurelio, Melina, Julia, Julian
  • Rechercheaufgaben: Chiara, Magdalena, Marlene
  • Filmteam: Sebastian P. (Leitung), Nina, Lina
  • Kamera & Schnitt: Sebastian P.
  • Fotos: Emilia, Marlene
  • Lichtsignale: Stift (Markus, Melina, Valentina, Aurelio, Nina, Fabian, Jakob, Steffi, Christoph, Lina, Claudius, Julian); Drohne (Sebastian P., Nina, Lina)

Victoria, Melina, Sebastian & Sebastian schreiben Texte für den Kurzfilm.

Einige Arbeitsstunden werden vom Planungsteam mit Lehrer Markus Gruber an freien Nachmittagen in das Projekt investiert, da nicht alles mit der ganzen Klasse in den Physikstunden gemacht werden kann.

DI Alois Taranetz von Mission Embedded erklärt uns wichtige Basics zum Thema.

Drehgenehmigungen werden von den Projektpartnern vom Lehrer eingeholt.

Beim Drehbuchschreiben
Beim Drehbuchschreiben

Übersicht über die Handymasten/Dachanlagen in Klosterneuburg

Chiara schaut sich im Sendekataster die Handymasten Klosterneuburgs an und findet heraus, dass die meisten Masten gar keine Masten sind, sondern an Dächern montierte Anlagen.

In der Nähe des Happylands findet Chiara schließlich einen passenden Masten, bei dem wir ein paar Szenen drehen können.

Quelle: sendekataster.at
Quelle: sendekataster.at

Drohnenbewilligung

Magdalena fragt bei der Stadtgemeinde nach, ob wir eine Bewilligung für unsere geplanten Filmaufnahmen mit Sebastians Drohne brauchen. Man verweist uns weiter an die Austro Control.

Auf der Website der Austro Control erfahren wir, dass wir für Sebastians Drohne keine Bewilligung brauchen, da sie nicht schwerer als 250g ist und daher als Spielzeug eingestuft wird.

Erlaubte Flughöhe: ca. 30m

Aus physikalischer Sicht interessant: Eine wichtige Rolle spielt dabei die Bewegungsenergie in Joule.


Logo gestalten und Hoodies bestellen


Julia gestaltet ein Logo. Für 15€ bekommt ein indonesischer Grafiker den Auftrag, das Logo professioneller zu machen, damit es für T-Shirts und den Film passt. Die Klasse entscheidet sich für einen Entwurf und für grün statt rot als Grundfarbe. Sebastian animiert das Logo für den Kurzfilm.

Die Klasse wünscht sich einstimmig (teurere) Hoodies mit aufgesticktem Logo statt der T-Shirts als Bekleidung für das Projekt.